Fleiß

Fleiß

* * *

Fleiß [flai̮s], der; -es:
strebsames Arbeiten; ernsthafte und beharrliche Beschäftigung mit einer Sache:
sein Fleiß ist sehr groß; durch Fleiß hat sie ihr Ziel erreicht.
Syn.: Aktivität, Eifer, Einsatz, Hingabe, Tatkraft.
Zus.: Bienenfleiß, Sammlerfleiß, Trainingsfleiß.

* * *

Fleiß 〈m.; -es; unz.〉 beharrliches Streben nach einem Ziel, Eifer u. Sorgfalt ● eiserner, unermüdlicher \Fleiß; \Fleiß auf etwas verwenden; etwas mit \Fleiß tun mit Absicht; ohne \Fleiß kein Preis 〈Sprichw.〉 jedes Ziel muss erarbeitet werden [<ahd. vliz, urspr. „Streit, Kampf(eifer), Ärgernis“; → beflissen, geflissentlich]

* * *

Fleiß, der; -es [mhd. vlīʒ, ahd. flīʒ, urspr. = (Wett)streit, H. u.; vgl. aengl. gleichbed. flīt]:
1. strebsames u. unermüdliches Arbeiten; ernsthafte u. beharrliche Beschäftigung mit einer Sache:
sein F. trug Früchte, wurde belohnt;
Spr ohne F. kein Preis! (nur bei entsprechendem Fleiß stellt sich der Erfolg ein).
2.
mit F. (veraltend, noch landsch.; absichtlich, vorsätzlich).

* * *

Fleiß, der; -es [mhd. vlīʒ, ahd. flīʒ, urspr. = (Wett)streit, H. u.; vgl. aengl. gleichbed. flīt]: 1. strebsames u. unermüdliches Arbeiten; ernsthafte u. beharrliche Beschäftigung mit einer Sache: sein F. trug Früchte, wurde belohnt; Er kann ... einen fast übermenschlichen F. entfalten, wenn es gilt, ein Prinzip zur Geltung zu bringen (Sieburg, Robespierre 208); mit unermüdlichem, zähem, hartnäckigem F. ein Ziel verfolgen; Spr ohne F. kein Preis! (nur bei entsprechendem Fleiß stellt sich der Erfolg ein). 2. *mit F. (veraltend, noch landsch.; absichtlich, vorsätzlich): ich habe das mit F. [nicht] getan.

Universal-Lexikon. 2012.

Нужно написать реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fleiß — der; es; nur Sg; die konzentrierte und intensive Arbeit und Beschäftigung mit etwas ↔ Faulheit: mit ausdauerndem, unermüdlichem Fleiß an etwas arbeiten; Der Schüler zeigt keinen Fleiß beim Lernen || ID Ohne Fleiß kein Preis! nur durch Fleiß… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Fleiß — Fleiß: Das westgerm. Substantiv mhd. vlīz̧, ahd. flīz̧, niederl. vlijt, aengl. flīt steht neben einem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. vlīz̧en, ahd. flīz̧an »streben, trachten, sich bemühen«, aengl. flītan »streiten, zanken«, das nur… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Fleiß — Fleiß, das anhaltende Streben, seine Kräfte für einen rühmlichen Zweck zu benutzen, ohne durch Beschwerden od. Entbehrungen davon sich abhalten zu lassen. Er ist, wie überhaupt nützliche Thätigkeit (Arbeitsamkeit), Pflicht; sein ihm… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Fleiß — Sm std. (8. Jh.), mhd. vlīz, ahd. flīz, as. flīt Stammwort. Aus wg. * flīta (*fleita ) m. Streit, Anstrengung , auch in ae. flit, afr. flīt. Abstraktum zu wg. * fleit a Vst. wetteifern in ae. flītan, as. (and)flītan, ahd. flīzan, mhd. vlīzen, das …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Fleiß — der; es …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Fleiß — Das Wort Fleiß kommt vom german. Kampfeseifer (oder Streit) und bedeutet arbeitsame Zielstrebigkeit. Fleiß gilt als so genannte bürgerliche Tugend. Seit einigen Jahrzehnten wird das Wort (nicht unbedingt die Eigenschaft) oft – vermutlich zufolge… …   Deutsch Wikipedia

  • Fleiß — * Genie ist Fleiß. «Nach Theodor Fontane [1819 1898]; dt. Schriftsteller» * Ohne Fleiß kein Preis. «Nach Hesiod [um 700 v. Chr.]; griech. Dichter.» Ihre Entstehung verdanken die Meisterwerke dem Genie, ihre Vollendung dem Fleiß. «Joseph Joubert» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Fleiß — Arbeitseifer, Arbeitsfreude, Beflissenheit, Bienenfleiß, Eifer, Eifrigkeit, Emsigkeit, Strebsamkeit; (ugs.): Ameisenfleiß; (südd., schweiz. ugs.): Schaffigkeit; (veraltend): Arbeitsamkeit; (veraltet): Applikation, Diligenz. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Fleiß — der Fleiß (Mittelstufe) arbeitsame Zielstrebigkeit Beispiele: Die Arbeit verlangt viel Fleiß. Ein guter Lernerfolg ist die Frucht des Fleißes …   Extremes Deutsch

  • Fleiß — mit Fleiß [mipflais absichtlich, vorsätzlich, zum Trotz (grad mit Fleiß geh i jetzt zum Wirt...) …   Bayrische Wörterbuch von Rupert Frank

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”